Sie befinden sich hier: Prüfungen
Deutsch
English
Français
Español
???????
Magyar
Türkçe
Top-Produkte

Mori Seiki NL2500

TFT-Monitor 100% Traub kompatibel
TNS65/80 Syncronspindel / Gegenspindel
TNA600

Maschinenprüfungen

- Prüfen von Werkzeugmaschinen mit QC10
- Überprüfen der Spannkraft, auch dynamisch,
- Laservermessung der Werkzeugmaschinen

Seit mehr als 15 Jahren arbeiten wir mit Quickcheck QC10.
Wir haben Fertigungsfehler < 3my aufgedeckt und gleich behoben.

Mit einer einfachen Messung kann man Aussagen über

  • Schleppfehler
  • Geradheitsfehler
  • Maßfehler
  • Stick-Slip
  • Umkehrspiel
  • Führungsspiel
  • Sektionsübergang
  • Zyklische Fehler
  • Rechtwinkligkeitsfehler

treffen

Dynamische Spannkraftmessung Gripmeter RFG

Prüfen Sie Ihre Drehmaschinenfutter mit einem Spannkraftmessgerät, das die Daten per Funk auf den PC überträgt.

Die Vorteile sind:

  • keine Fehlentscheidung über Kraftfutter oder Spannzylinder
  • Zustandsorientierter Sachverhalt festhalten
  • Auswertung über Drehzahlgrenzen der Fertigung
  • Rundheitsfehler ausschließen

Spannkraftmessung ja oder nein ?
Bitte denken Sie in erster Linie an die Sicherheit der Mitarbeiter.
Vorgesetzte und Sicherheitsbeauftragte die sich mit der Sicherheit am Arbeitsplatz beschäftigen, dürfen diesen Bereich nicht vernachlässigten. Ändern Sie in jedem Fall Ihre Einstellung hierzu und lassen Sie sich von uns ein wenig aufklären.

Durch Rotation der Spannbacken und die dabei verwendete Drehzahl entstehen enorme Fliehkräfte.
Beeinflussbare Parameter sind:

  • Gewicht des Backens und sein Masseschwerpunkt

  • Drehzahlen des Backenfutters

  • Abstand des Backens vom Mittelpunkt der Rotation

Bei hohen Drehzahlen verringert sich der Druck auf das Werkstück (also die Spannkraft) um bis zu 66%. Wenn Sie jetzt extrem Schwere Backen (Sonderspannbacken) und vielleicht das Spannkraftfutter längere Zeit nicht gewartet haben ist der Unfall vorprogrammiert. Nicht gewartete Spannfutter verlieren zusätzlich bis zu 30% der vom Spannzylinder erzeugten Kraft.

In der DIN EN 1550 sind die statische Überprüfung Pflicht. Also im Stillstand das erfassen der Spannkraft. Die Wartungsvorschrift hält das Spannfutter in Schuss. Da bleibt jetzt im optimalen Fall nur noch Spannzylinder und Dynamik der Maschine sowie die Spannsituation.

Bitte klären Sie die Unsicherheit bevor es soweit kommt. Bevor Mensch oder Maschine Schaden nehmen.

Es macht sich schon beim ersten Einsatz bezahlt. Für einen Auftrag halten Sie bitte folgende Daten vor:

  • Spannzylindertyp sowie die Herstellerbeschreibung (Größe der Zug und Druckkolbenfläche im Spanzylinder)

  • Die Möglichkeit den Istdruck am Spannzylinder abzulesen

  • Produktbeschreibung des Spannfutters